Limburger GRÜNE für den Erhalt von Landwirtschaftsflächen und Naherholungsräumen – Pressemitteilung

Braucht Limburg einen Golfplatz im Stadtgebiet?

Seit ein Eschhöfer Golfclub entsprechende Pläne im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr vorgestellt hat, wird über dieses Thema lebhaft diskutiert. Favorisierter Standort für den Golfplatz ist der Winkel zwischen Wiesbadener Straße und Zeppelinstraße und Teile der Eppenau, südlich der Tennishallen. Und dies ist erst die erste Ausbaustufe. In einer zweiten Stufe sollen dann wahlweise die ganze Eppenau und der Greifenberg oder ein 50 Hektar großes Areal im Blumenröder Feld für den eigentlichen Golfplatz verwendet werden.

Mit dem Bau würde dieses Gebiet in seinem Charakter vollständig verändert: die landwirtschaftliche Nutzung entfällt und es entstünde eine Landschaft mit modellierter Topographie mit einem Mosaik aus „ökologischen Inseln“ und Kunstrasen im Zielbereich (das sogenannte „Grün“). Massive Bodenverdichtungen durch die „englische“ Rasenpflege sowie, im Bereich der Eppenau, Eintrag von Rasendüngern und Pflanzenschutzmittel sind zu erwarten, folgt man den Erfahrungen mit anderen Golfplatzprojekten.

Die Eppenau und der Greifenberg sind zwei der wenigen Naherholungskleinode in unmittelbarer Nähe zur Limburger Kernstadt – beliebt bei Spaziergängern, Joggern und Radfahrern. Darüber hinaus sind sie durch ihre Strukturvielfalt Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten.

Ein Golfplatz auf Kosten von frei zugänglichem Natur- und Naherholungsraum sowie wertvollen Landwirtschaftsflächen ist nicht im Sinne GRÜNER Umwelt- und Stadtentwicklungspolitik.

 

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Limburg

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld